Accuro

Hydranten Löschwasserversorgung

Hydrantennetzwerk

Hydranten dienen unter anderem der Feuerwehr und den Einsatzkräften vor Ort zur Entnahme von Löschwasser. Im Speziellen können Überflurhydranten aber auch der Funktion einer Notleitung für die Wasserversorgung zukommen.

Die Auswahl des passenden Systems ist von einer Vielzahl von Faktoren abhängig. Accuro bietet seinen namhaften Kunden im Anlagen- und Kraftwerksbau Gesamtlösungen für den Brandschutz und ist daher auch in dieser komplexen Thematik versiert. Durch die langjährige Erfahrung konnten beste Referenzen und ein breit gefächertes Know-how aufgebaut werden.

Überflur-Hydranten

Überflur-Hydranten

Normalerweise werden Überflurhydranten (vgl. Abbildungen) verwendet. Bei kritischen Platzverhältnissen werden Unterflurhydranten montiert, diese werden vollständig im Boden versenkt.

Je nach Länderspezifikation können die Bauarten unterschiedlich sein. In den meisten Fällen hat jeder Überflurhydrant zwei bis drei Ventile. In der Mitte wird das Hauptventil bedient, dieses ist tief unten – frostsicher – im Hydranten angebracht. Links und rechts befindet sich je ein Seitenventil. An die Seitenventile werden mittels Kupplungen (z. B. Storzkupplung) die Schläuche der Feuerwehr angeschlossen. Nach dem Offenen des Hauptventils strömt Wasser bis zu den Seitenventilen, jedoch erst durch das Öffnen der Seitenventile wird das Wasser freigegeben.

Innenhydranten

Innenhydranten

Ebenso wie bei den Außenhydranten gibt es auch bei Innenhydranten verschiedene Ausführungen. Je nach Anwendungsfall und Bedarf ist es Aufgabe des Engineerings und der Planung, die passende Ausführung zu finden.

Untergrundleitungen für Löschwasserversorgung

Neben Gussleitungen sind es auch Untergrundleitungen aus dem Material Polyethylen, auf deren Verwendung Accuro spezialisiert ist.

Das Material Polyethylen zeichnet sich durch Langlebigkeit und eine hohe Resistenz gegenüber Umwelteinflüssen aus. Die Hauptleitung der Wasserversorgung stellt quasi die Hauptschlagader jeglicher Wasserlöschanlage darstellt. Eine lange Lebensdauer des Materials und eine gewisse Flexibilität gegen mechanische Einflüsse sind enorm wichtig. Die an der Hauptleitung angeschlossenen Wasserentnehmer liegen meist oberirdisch und können relativ leicht ausgetauscht, gewartet und erneuert werden. Müssen aber für den Austausch einer undichten Hauptleitung die Bagger auffahren, wird es sehr teuer, und vor allem kann es betriebsinterne Abläufe und Transportprozesse stören.

Das FM-approved Polyethylen-Leitungssystem hat gegenüber Stahlleitungen wesentliche Vorteile. Die einfachere und unkomplizierte Verlegung sei nur als am Rande erwähnt.

 

Wesentliche Vorteile des Polyethylen-Leitungssystems:

  • Flexibilität und dadurch geringere Gefahr einer Undichtheit
  • Korrosionsbeständigkeit
  • Die Lebensdauer von mehr als 50 Jahren kann wohl von keinem anderen Material überboten werden.

 

Cookie Information: Datenschutzhinweis: Zur Reichweitenmessung werden Cookies eingesetzt. Weiterlesen …